Liebe Bianca,

 

wir gratulieren dir von Herzen zu deinem 20-jährigen Kindergartenjubiläum im Familienzentrum Himmelszelt!

20 Jahre…………………

Geburtstage gefeiert, Tränen getrocknet, Wunden verarztet, Probleme gelöst, Jumbos in die Schule verabschiedet, neue Kinder eingewöhnt, neue Kolleginnen begrüßt und auch wieder verabschiedet, täglich 1.000 Fragen beantwortet, Sachen repariert, Bäume gepflanzt, gepflegt und wieder ausgegraben, Lieder gesungen, Tänze einstudiert, Geschichten geschrieben, Spiele gespielt, Gottesdienste geplant, Feste gefeiert, Berichte geschrieben, Elterngespräche geführt, Polonaisen gestartet, Windeln gewechselt, Praktikanten angeleitet, Neues gelernt, alle Veränderungen miterlebt, gekocht, gebacken, gebastelt, geturnt und noch vieles mehr!

Wir freuen uns sehr, dass dein tägliches "Guten Morgen!" immer noch ehrlich, herzlich und voller Energie klingt. Auf das dies noch lange genau so bleibt!

 

Auf die nächsten 20 Jahre!

„Nicht unsere Arbeit macht uns zu dem, was wir sind, sondern das, was wir aus unserer Arbeit machen.“ (Walter Böckmann)

Deine Kolleginnen und Kollegen

 

Neu 2 Kopie

 

 

Neu Kopie

Liebe Gemeinde,

 

ich heiße Rahel Dück, bin 19 Jahre alt und mache dieses Jahr mein Anerkennungsjahr hier im Familienzentrum Himmelszelt.

Ich habe den schriftlichen Teil meiner Ausbildung zusammen mit dem Abitur im Juni beendet und bin nun gespannt auf dieses letzte, praktische Jahr.

Ich habe durch Geschwister und Gemeinde mein Leben lang mit Kleinkindern zu tun gehabt, leite auch in der Gemeinde die Kinderstunde und mache diese Arbeit sehr gerne. In meiner Freizeit reite ich, spiele Klavier und bin an sich auch insgesamt gerne sportlich aktiv.

 

Ich freue mich nun auf dieses Jahr und die Zusammenarbeit mit Ihnen.

 

Rahel Dück

Liebe Eltern, liebe Gemeinde,

 

mein Name ist Diana Strauch, ich bin 17 Jahre alt. In meiner Freizeit spiele ich gerne Klavier und lese sehr gerne. Auch liebe ich es mit Kindern was zu spielen oder zu unternehmen, denn sie sind wunderbare Geschöpfe Gottes, ein jedes nach seiner Art. Ich habe selbst drei Geschwister und wir kommen super miteinander zurecht.

Von Februar bis Ende Mai habe ich ein Praktikum in der Wolkengruppe gemacht und es hat mir wirklich sehr gut gefallen, sodass ich mich für diesen Beruf entschieden habe Erzieherin zu werden und habe am 01.08.2018 damit angefangen.

Im ersten Jahr brauche ich ein einjähriges Praktikum und habe mich für diesen hier im Himmelszelt entschieden.

Es ist eine schulische Ausbildung, die mit einem großen praktischen Teil verbunden ist. Ab dem 30. August bin ich am Montag in der Schule und am Dienstag habe ich einen halben Tag Schule und bin dann den restlichen Tag im Kindergarten. Von Mittwoch bis Donnerstag bin ich immer im Kindergarten und ich freue mich sehr mit den neuen Wolkis zu arbeiten, die ich gerade kennenlerne.

 

Ich freue mich sehr hier zu sein.

 

Diana Strauch

 

Der Freitag vor den Sommerferien war in diesem Jahr ein ganz besonderer Tag bei uns. Nicht nur, dass wir uns wie in jedem Jahr nun wirklich von unseren Jumbos verabschieden mussten, sondern auch die Wolkis sind umgezogen.

Da in der Wolkengruppe ab 01. August 2018 ausschließlich unter Dreijährige betreut werden, sind insgesamt 16 Wolkenkinder mit Sack und Pack umgezogen. Mit Koffern im petto kamen die Wolkenkinder an diesem Tag in den Kindergarten. Am Tag zuvor hatte bereits mit allen Wolkenkindern und einigen Wolkeneltern ein gemeinsames Picknick auf dem Spielplatz stattgefunden.

Der letzte Tag wurde nun miteinander verbracht und die gemeinsame Zeit genossen. Anschließend wurden alle Sachen in den Koffer gepackt und die Kinder sind Gruppe für Gruppe umgezogen.

In den jeweiligen Gruppen wurden die neuen Mondis, Sonnis und Sternis bereits sehnlichst erwartet und feierlich empfangen.

Wir wünschen allen ehemaligen Wolkenkindern einen guten Start in der neuen Gruppe!

 

IMG 5152 Kopie

Ein Tag voller Aufregung

Am Freitag, den 29.06.18 hieß es: „Die Jumbos rasen durch den Park“. Zusammen mit allen Jumbos machten wir uns am Morgen auf den Weg zum Affen-und Vogelpark in Eckenhagen. Mit einem großen Bus, den wir für uns alleine hatten, ging es mit viel guter Stimmung und lauter Musik los.

Im Park angekommen, ging es mal links, mal rechts, von den Erdmännchen zu den Eulen, weiter zu den Affen, den Sträußen und dem Känguru. Nach einer kleinen Stärkung am Mittag gab es eine kleine Abkühlung an der Wasserbahn auf dem Spielplatz. Es wurde geschaukelt, gematscht und getobt.

Ein großer Wunsch der Kinder war es, auch Spielzeit in der Indoorhalle zu haben. Also ging es vom Spielplatz direkt in die Indoorhalle. Auch hier konnte ausgelassen gespielt werden. Es wurde geklettert, gehüpft, gerutscht und gedreht. Doch dann mussten wir die Halle schnell verlassen, da es einen kleinen Brand im Bistro gab. Doch davon ließen wir uns die gute Stimmung natürlich nicht verderben! Durch den Notausgang geflüchtet, mussten erst einmal alle Schuhe und Sonnenhüte ihren richtigen Besitzer finden.

Zurück im Bus fanden wir plötzlich einen Brief von Broko. Der war scheinbar in den falschen Bus eingestiegen und niemand von uns hatte es gemerkt. Doch der Busfahrer hat ihn zum Kindergarten gefahren, wo er bereits auf uns wartete und eine Überraschung für uns versteckt hatte. Die wurde natürlich direkt gesucht und auch gefunden. Auch unser Broko war gesund und munter im Kindergarten.

Bei dem tollen Wetter konnte anschließend noch etwas auf dem Außengelände gespielt werden. Zum Abendessen gab es leckere Würstchen mit Rohkost und ein leckeres Eis zum Nachtisch.

Highlight zum Abschluss war unsere „Wassermassage“. Jeweils zwei Kinder (aber auch Erzieher/innen) legten sich flach auf den Boden. Alle anderen stehen im Kreis drumherum und halten eine dickere Folie in der Hand. Auf die Folie wird eine Gießkanne Wasser geschüttet. Durch Bewegungen fährt die Folie nun über die Kinder. Ein unglaubliches Gefühl, bei dem es viel Gekicher gab.

Um 20:30 Uhr wurden alle Kinder nach einem aufregendem und tollen Tag abgeholt. Ein schöner Ausflug zum Abschluss eines tollen Jumbojahres.

Termine

 
 

.

Gemeinde Passiv

Kindergarten Aktiv

Familienzentrum passiv